Kundenakquise: Wie gewinne ich Kunden im Internet?

Aufgrund der hohen Anzahl von Firmen im Internet, ist es schnell möglich Geld in die falschen Kanäle zu investieren und als kleine Firma unter den Großen verloren zu gehen. Hierbei ist es wichtig, bereit zu sein neue Wege zu gehen und Potenziale auszuschöpfen die den Weg erleichtern.

Die richtigen Kanäle

Es gibt mittlerweile unzählige Möglichkeiten Kundengewinnung durch Blogs, einen Podcast oder Newslettermarketing zu betreiben. Der Schlüssel hierbei lautet, die Zielgruppe bzw. den Kunden zu identifizieren und seine Bedürfnisse und Interessen herauszufinden und wie diese am besten zu erreichen sind.Eine Website alleine ist für die Kundengewinnung nicht ausreichend und muss in erster Linie zu finden sein.

Die meist genutzten Online-Kanäle

1.Content Marketing / Blogging

Damit neue Kunden schnell und effektiv erreicht werden, ist eine optimale Content-Strategie notwendig. Content-Marketing ist hierbei das richtige Tool, da sich Expertenmeinungen und Inhalte zu Qualität etc. sich in allen Kanälen verbreiten und durchsetzten.

  • Kostengünstige Methode neue Kunden zu akquirieren.
  • Es sollte eine Kundenbeziehung aufbauen.
  • Effektive Methode um Meinungen  und Expertise zu kommunizieren.
  • Eignet sich ideal für Social Media.
  • Erhöhte Sichtbarkeit durch optimierten Content.
  • WordPress: das beliebteste Tool momentan.

2. SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Google ist die am häufigsten genutzte und effektivste Suchmaschine und ausschlaggebend für die Sichtbarkeit eines Unternehmens.

  • Das erste organische Suchergebnis, wird von 100% der Suchenden angeschaut (diese sind unbezahlt).
  • 50% schauen auf das erste bezahlte Ergebnis.
  • Bei kommerziellem Suchanfragen auf die organischen Suchergebnisse fallen 5 von 6 Klicks an.
  • Keywords werden immer relevanter für Unternehmen, da die Suchmaschinen-Betreiber mehr. Aufwand aufbringen um relevante Themen für User sichtbar zu machen.

3. AdWords (bezahlte Suchergebnisse):

AdWords dienen dazu, die Zielgruppe detailliert durch gezielte Keywords zu erreichen. Der Vorteil hierbei lautet, dass nur für potenzielle Kunden gezahlt wird, die tatsächlich Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen haben. Die Anzeige wird anderen daher Usern nicht angezeigt. Eine technische Umsetzung der Seite spielt ebenfalls eine große Rolle, da diese in die Reichweite der Kampagne miteinbeziehen wird.

  • Effektives Mittel um Werbekampagnen zu steuern
  • Parameter wie: Relevanz der Anzeige, Relevanz der Seite und Investition pro Klick dienen als Anzeigenrang.
  • Suchmaschinen ermitteln die Relevanz.

4. Social Media

Social Media verbreitet die Online Inhalte und eignen sich ideal um den den Content oder die Angebote zu verbreiten.

Das Netzwerk sollte jedoch zum jeweiligen Unternehmensziel, den Inhalt und die Zielgruppe abgestimmt sein und passen.

  • Optimale soziale Netzwerke: Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn, Google+
  • Foto-und Video Plattformen: YouTube, Instagram, Pinterest, Thumblr, flickr
  • Des Weiteren: Google-Maps, Angebotsvergleichsseiten( Check24, Groupon etc.), Wikipedia

5. E-Mail Marketing

E-Mail Marketing ist die besten Maßnahme, neben dem Direktvertrieb um die Kunden laufend und gezielt zu erreichen. Wichtig ist es dem Kunden Anreize zu verschaffen sich in den Verteiler mit der E-mail Adresse einzutragen und durch informative Newsletter auf dem aktuellen Stand zu halten. Effektive Mittel zum Zweck: Newsletter, kostenlose E-Books, Informationen, News

Habe ich das Zeug zum Unternehmer?

Wer mit dem Gedanken spielt selbstständig zu werden, hat unzählige Fragen die er sich als Gründer stellt:

Welche Stärken sollte ich als Unternehmer mitbringen? Was bedeutet Selbstständigkeit? Bin ich als Gründer geeignet? Welche Schwächen können ein Problem für mich darstellen?

Was sind die Herausforderungen für einen Unternehmer?

Frage dich zunächst ob du ein Unternehmertyp bist, da eine erfolgreiche Existenzgründung vom Gründer selbst abhängig ist. Hierbei ist es wichtig, Herausforderungen zu erkennen und diesen gegenüber zu stehen.

Identifiziere deine Stärken und Schwächen!

Bereits folgende Fragen stellen bei vielen Gründern ein Hindernis dar:

  • Was sind meine Stärken?
  • In welchem Bereich gibt es Handlungsbedarf?
  • Bin ich als Unternehmer geeignet?

Tipp: Gehe ehrlich und ohne Selbstkritik mit diesen Fragen um und überlege gezielt was deine Stärken sind und wo du noch Optimierungsbedarf hast.

Kennst du deine Stärken und Schwächen?

Investiere Zeit, Geld und Energie!

Um den Erfolg deines Unternehmens zu gewährleisten, solltest du als Gründer dazu in der Lage sein mit Stress umzugehen und viel Zeit in dein Unternehmen zu investieren. Wichtig ist es hierbei die Energie aufzubringen und in schwierigen Situationen die Nerven zu behalten.

Wie belastbar bist du als Unternehmer?

Darauf kommt es wirklich an!

Eigenschaften wie Durchsetzungsvermögen, emotionale Stabilität und Kreativität helfen dir als Unternehmer deine Motivation beizubehalten. Auch in schlechten Zeiten solltest du als Unternehmer Risikobereitschaft zeigen und deine Unsicherheiten überwinden. Oftmals können  neue Herausforderungen auf dem Markt auftretet, wobei deine Flexibilität auf Veränderungen gefragt ist.

Bist du durchsetzungsfähig und emotional stabil?

Übernehme Verantwortung!

Als Unternehmer übernimmst du viel Verantwortung für verschiedene Bereiche wie deine Mitarbeiter, den Umsatz, das Produkt, Lieferanten etc. Damit du effektiv und produktiv deine Aufgaben meistern kannst, ist es wichtig Entscheidungen zu treffen und Unsicherheiten zu eliminieren. Geduld und Durchhaltevermögen ist bei der Existenzgründung eine wichtige Voraussetzung für Erfolg.

Kannst du Entscheidungen als Unternehmer treffen und Verantwortung übernehmen?

Was du bedenken solltest.

Klare Verhältnisse in deinem privaten Umfeld sowie die Identifizierung mangelnder Kenntnisse im kaufmännischen Bereich, helfen dir dabei Risikofaktoren für deinen Erfolg zu umgehen. Diese Faktoren sind bereits vor deiner Existenzgründung wichtig, um dir darüber im Klaren zu sein, dass du stressigen Situationen gegenüber stehst und viel Zeit investieren musst.

Bist du bereit deine private Zeit aufzubringen?

Folgende Leitfragen helfen dir dabei, zu identifizieren ob du bereit bist selbstständig zu werden:

  • Kennst du deine Stärken und Schwächen?
  • Wie belastbar bist du als Unternehmer?
  • Bist du durchsetzungsfähig und emotional stabil?
  • Kannst du Entscheidungen als Unternehmer treffen und Verantwortung übernehmen?
  • Bist du bereit deine private Zeit aufzubringen?

Wenn du feststellst, dass du als Gründer die meisten Fragen mit einem „Nein“ beantwortest, solltest du dir genau überlegen ob du in die Selbstständigkeit gehst. Was die dabei helfen kann deine Schwächen  und Defizite zu kompensieren, ist eine Gründung im Team. Zielstrebigkeit, Motivation, Engagement und Wissen bringen dich voran und machen dich zu einem erfolgreichen Unternehmer.

Was bedeutet Online Marketing?

Der Begriff Online Marketing deckt alle Marketing Aktivitäten, die im Internet statt finden ab. Die steigende Verbindung von Offline und Online Marketingtechniken sowie der zunehmenden Verbreitung von internetfähigen mobilen Geräten, machen eine Trennung zwischen „Offline“ Marketing und Online Marketing im klassischen Sinn nicht mehr möglich.

Gezielte Online Marketing Maßnahmen wie Suchmaschinenmarketing, OffPage SEO, Social Media Marketing, SEO, OnPage und Content Marketing dienen dazu mehr Internetnutzer auf eine Website zu leiten.

Klassische Methoden des Online Marketings

  • E-Mail Marketing: Das Ziel des E-Mail Marketing lautet, Leser durch Angebote die sie per E-Mail erhalten aufmerksam auf diese zu machen und sie auf die Website zu leiten.

  • Bannerwerbung: Durch das Einbinden von Texten, Bildern oder Videos, werden Banner mit Angeboten häufig im oberen Bereich als auch am Rand der Seite platziert.

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO): SEO umfasst alle Instrumente, die zu einer hohen Visibilität der Website führen. Entsprechende Keywords, dienen dazu in den ersten Rängen der SERPs zu erscheinen und somit die Besucheranzahl der Website zu erhöhen.

  • Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing, SEM): SEM beinhaltet alle Aktivitäten, die das Ranking einer Seite in den Suchmaschinen bei den Suchergebnissen optimieren und eine höhere Anzahl von Nutzern auf eine Website einbringen. SEO und Suchmaschinenwerbung SEA (Search Engine AdvertisingO) gehören zum SEM.

  • Affiliate Marketing: Beim Affiliate Marketing (Partnerprogramm) vergütet ein Merchant (kommerzieller Anbieter) seine Vertriebspartner, sobald Internetnutzer die Seite des Vertriebspartners nutzen und auf die Werbung bzw. Banner des Anbieters klicken und eine Kaufabwicklung statt findet.

  • Mobile Marketing: Aufgrund der besseren Personalisierbarkeit der Werbung und die Möglichkeit ein genaues Nutzerprofil anhand von Apps, Websitenaufrufe oder Geodatendienste, steigt der Markt für Mobile Marketing stetig. Mit Hilfe der Nutzerinformationen, lassen sich gezielte Werbemaßnahmen mit den gesammelten Daten entwicklen. Die Werbung wird jedoch für eine bestimmte Gruppe von Nutzern mit einer spezifischen Verhaltenskategorie geschaltet (Region, Vorlieben etc.).

  • Video Marketing: Plattformern wie Youtube, MyVideo, Vimeo etc. bieten die Möglichkeit erstellte Videos ohne zusätzliche Kosten hochzuladen. Der Vorteil hierbei ist, dass diese Portale eine hohe Reichweite haben und somit Zielgruppen genauer und effektiver angesprochen werden. Videos können unbegrenzt auf der Website verweilen und ein besseres Ranking der Seite gewährleisten.